Chronik

Zur Vorgeschichte
Schon um 1850 gab es mehrere kleine Musikgruppen, die zu Hochzeiten oder Ständchen aufspielten, aber auch, wenn es galt, einem aus ihrer Mitte das letzte Geleit zu geben. Diese verschiedenen Bläsergruppen zu 3 bis 5 Musikern waren aber nicht sehr kameradschaftlich zueinander; im Gegenteil: Sie rivalisierten sich und jede Gruppe drängte sich zum Spiel.
Endlich gelang es einem, alle Musikanten zu einer „Partie“ zusammenzuführen – zum gemeinsamen Musizieren, damit es keine Reibereien mehr gab.
Man erzählt sogar, daß schon vor der Vereinsgründung Feste und Feierlichkeiten in Garsten durch die „Ortsmusik“ den festlichen Rahmen erhielten.
Um die Jahrhundertwende wurden auch schon Sänger erwähnt und Streicher spielten dazu. Es herrschte ein reges musikalisches Leben, jedoch in Sing- und Spielgruppen, die voneinander unabhängig waren. Sie pflegten Musik, Gesang und Volkstum.

Blaskapelle Garsten um 1880

Die Blasmusikkapelle Garsten um 1880

Endlich, die Gründung
Am 6. August 1903 meldete der Schullehrer Anton Klemm, von dem das Vereinsmotto
„Als Echo des Herzens voll Leid und Lust ertöne das Lied aus des Sängers Brust“
stammt, den neugegründeten Verein der Musikfreunde Garsten bei der Bezirkshauptmannschaft Steyr an.
Am 7. September 1903 wurden die Satzungen des Vereines in der Gemeindeausschußsitzung einhellig genehmigt und am 17. November 1903 fand die konstituierende Versammlung des Vereins der Musikfreunde Garsten statt.
Mit dem Gründungsobmann Dr. Rudolf Wichtl (Gemeinde- und Chefarzt der Strafanstalt Garsten) lag die Organisation in guten und bewährten Händen.
Auch die fachliche Betreuung war gesichert: Lehrer Anton Klemm übernahm die Leitung des Chores, Lehrer Ferdinand Stichlberger wurde Leiter der Blasmusikkapelle und des Streichorchesters.
In den folgenden Jahren erlebte die Kulturpflege in Garsten eine große Blütezeit. Es wurden nicht nur Konzerte gegeben, sondern es wurden auch regelmäßig Volkstumsabende veranstaltet.

Gründungsmitglieder

Gründungsmitglieder

Der Anfang

Die Folgen des 1. Weltkrieges wurden vom Verein verhältnismäßig gut überwunden. Im Jahre 1928 feierte man das 25jährige Gründungsfest, das zu einem großen Volksfest wurde.
Anläßlich der Erhebung des Marktes Haag in NÖ zur Stadt am 2. Oktober 1932 wurde für die Blasmusikkapellen ein Preisspiel durchgeführt, bei dem die Musikkapelle Garsten den 1. Preis errang; sie erhielt dafür ein prächtiges Flügelhorn.
Im Jahre 1937 ist die Musikkapelle Garsten aus dem Wettbewerb von 300 Landmusikkapellen infolge Erreichen der Punktehöchstzahl als beste Landmusikkapelle Österreichs hervorgegangen.
Mit der Annexion Österreichs und am Beginn des 2. Weltkrieges wurde für geraume Zeit das Vereinsleben stillgelegt.

Musikkapelle Garsten 1937

Musikkapelle Garsten 1937

nach dem 2. Weltkrieg

Nach Kriegsende begann gleich wieder die Vereinstätigkeit. In der Generalversammlung am 17. Jänner 1947 wurde Lehrer Alois Forster zum Obmann gewählt. Instrumente und Notenmaterial mußten unter schwierigsten Bedingungen neu beschafft werden. Am 1. Mai 1947 rückte die Musikkapelle schon vollzählig aus. Auch die Sänger haben sich wieder bei den Sängerfesten gezeigt.

1. Mai 1947 der Musikverein auf dem Stadtplatz in Steyr

1. Mai 1947 der Musikverein auf dem Stadtplatz in Steyr

 

50 Jahre Verein der Musikfreunde Garsten

1953 wurde das 50jährige Bestehen des Vereines der Musikfreunde Garsten gefeiert. Zu diesem Zwecke schlossen sich Gemeinde, Feuerwehr und Musikverein zum Kulturring zusammen.

Die Jahre vergehen

Die folgenden Jubiläumsfeste zum 60-, 70- und 80jährigen Bestehen wurden in ähnlicher Weise begangen. Mit der Erhebung der Gemeinde Garsten zur Marktgemeinde im Jahre 1958 wurde auch die Musikkapelle zur Marktmusikkapelle umbenannt.
Nicht unerwähnt sollen die Leistungen der Marktmusikkapelle in künstlerischer Hinsicht sein.
Diese hat durch 33 Jahre in ununterbrochener Reihenfolge – anfangs in der Oberstufe, dann aber immer in der Kunststufe – einen ausgezeichneten Erfolg errungen. Daher erfolgte bereits fünfmal eine Ehrung durch den Landeshauptmann.

Landesobmann Prof. Albert Weinschenk ehrt Kapellmeister Johan Riepl

Landesobmann Prof. Albert Weinschenk ehrt Kapellmeister Johan Riepl

Im Jahre 2002 anlässlich der Fronleichnamsprozession im Vatikan wurde dem Musikverein die Ehre zu teil seine Heimatgemeinde in Rom zu vertreten.
Seit dem Jahre 1963 bestehen freundschaftl. Beziehungen zum Musikverein Ettlingenweier (BRD), die sich immer wieder bei gegenseitigen Besuchen verfestigt haben.

Die Gegenwart

Heute spielt der Musikverein in der Marktgemeinde eine große Rolle. Er gestaltet Veranstaltungen der Gemeinde und der Pfarre mit und hat seine schon traditionellen großen Konzerte. Unter anderem das Kirchenkonzert zum Nationalfeiertag am 26. Oktober und das Stefanikonzert am 26. Dezember.
Besonders hervorzuheben ist das Benefizkonzert zu Gunsten der Lebenshilfe Steyr, das im Jahr 2011 schon zum 25. Mal stattfand.

110 Jahre Verein der Musikfreunde Garsten

2013 feierte der Verein sein 110-jähriges Bestehen und veranstaltete und spielte eine ganze Serie an Konzerten und Auftritten. Ein wahres Highlight war das SoundINNBrass–Konzert am 20. Januar im Veranstaltungssaal Garsten. Einen weiteren, besonderen Höhepunkt stellte in diesem Jahr das Marktfest dar, in Zuge dessen die Marktmusikkapelle ihr Jubiläum feiern und zahlreiche Nachbarkapellen begrüßen durfte.